Weinrallye 32: Fränkisches Erdbeerbonbon

Wein, Weinrallye

Vorweg: Geht es Euch auch so, man kommt nach draußen, das Wetter ist ja ganz schön die Tage, und irgendetwas fehlt. Man merkt nicht genau, was es ist, nur ein unbestimmtes Gefühl, bis man in den Himmel blickt und feststellt, es fliegen keine Flugzeuge. Wir liegen nicht gerade in einer Einflugschneise, aber dennoch spüren und genießen wir die Ruhe. Geht Euch das auch so?

Aber nun zum Thema. Die 32. Weinrallye, ausgelobt von Iris vom südfranzösischen Weingut Lisson, hat die zickigste Weinsorte der Welt zum Thema, den Pinot Noir. Im besten Fall ergibt es den besten und teuersten Wein der Welt, den großen Burgunder, und im schlechtesten Fall den schlechtesten, einen faden, sauren Spätburgunder. Kaum eine Sorte umfasst solch eine Qualitätsspanne. Schlimm finde ich, dass die Kellermeister oft mangelnde Substanz im Pinot durch zu viel Alkohol oder Zucker ausgleichen wollen. Der schon vorgeglühte Kneipenbesucher mag drauf reinfallen, ich mag beides nicht.

Ausgesucht hab ich mir eine Flasche Nordheimer Vögelein von der Winzergenossenschaft Nordheim aus dem Jahr 2003. Er stellt gewissermaßen einen Zwitter dar, er hat die Substanz und war mir dennoch zu süß. Das ist wahrscheinlich dem Jahrhundertsommer 2003 geschuldet. Insgesamt ist er auf dem absteigenden Ast, die Räder gehen ins Ziegelrote und im Aroma findet sich schon etwas welkes Laub. Hinzu kommen Rauch, Erdbeeren, Cocktailkirschen, Rose. Im Geschmack ist er mild, opulent, wieder Erdbeere, etwas Hagebutte und Tomatenkonfitüre. Dass er ziemlich süß war, obwohl trocken auf dem Etikett steht, brauch ich nicht noch mal zu erwähnen. Als Ausgleich findet sich eine akzeptable, geschmeidige Säure, sodass der Wein durchaus noch gut trinkbar ist und nicht ohne Genuss, wenn man ihn als Bonbon mag. Leicht gekühlt schmeckt er am besten.

Diverse Ankündigungen

Bloggen und Medien, Kochblog-Event, Weinrallye

Es tut sich was bei den Wein- und Kochblogs:

1. Die 29. Weinrallye richtet Robert von lamiacucina aus, Thema ist Schweizer Wein. Nicht ganz einfach, die einzige Flasche, die ich für München auf die Schnelle im Netz recherchieren konnte, ist ein Gantenbein für 90 Euro. Nicht mein Budget. Aber wir haben über die Feiertage ja Zeit :-) Termin: 13. Januar.

2. Das 52. Kochblog-Event lautet Soul Food und wird vom  Kleinen Kuriositätenladen veranstaltet. Termin: 15. Januar.

3. Von Vinissimus gibt wieder einen Weinblogger-Kalender, der dieselben Bilder wie letztes Jahr enthält, aber den Kalender von 2010. Auch von Hausmannskost sind ein oder zwei Aufnahmen dabei. Der Kalender hat das PDF- oder Bildschirmschoner-Format.

4. Winzerbloggerin Iris hat mir mitgeteilt, dass Ihre Weine nun von Deutschland aus lieferbar sind. Kontakt über ihre Webseite.

5. Leider, leider: Lars von Schreiberswein hat seinen Blog aufgegeben. Ich habe ihn immer gerne gelesen, seinen sachlichen, phantasiereichen, witzigen und unprätentiösen Stil gemocht.

Und hier wie immer die Übersicht über die bisherigen Weinrallyes:

#28 Adventswein (Weinverkostungen) (Mein Beitrag)
#27 Wein von der Tankstelle (Winzerblog) (Mein Beitrag)
#26 Tipps vom Weinhändler (Go to Rio) (kein Beitrag von mir)
#25 Wein in Literatur und Film (Weingut Steffens-Keß) (kein Beitrag von mir)
#24 Wein von der Nahe (der Ultels) (kein Beitrag von mir)
#23 WinzerInnenwein (Weingut Lisson) (Mein Beitrag)
#22 Regionale Spezialitäten (Winzerblog) (Mein Beitrag)
#21 Deutscher Riesling (Schreiberswein) (kein Beitrag von mir)
#20 Wein zum Fisch, aber nicht trocken und weiß (Hausmannskost 2.0) (Mein Beitrag)
#19 Gespriteter Wein (vinissimus) (Mein Beitrag)

2008
# 18 Deutscher Winzersekt (Nikos Weinwelten) (kein Beitrag von mir)
# 17 Vinologische Osterweiterung (Myexperience4you) (Mein Beitrag)
#16 Weingenuss im Restaurant (Notizen für Genießer) (Mein Beitrag)
#15 Urlaubsweine (Go to Rio) (Mein Beitrag)
#14 Wein zum Grillen (SanoVia) (kein Beitrag von mir)
#13 Bordeaux Blends outside Bordeaux (Planet Bordeaux) (Mein Beitrag)
#12 In Gottes Namen (Winzerblog) (Mein Beitrag)
#11 Alles Rosé (Nikos Weinwelten) (Mein Beitrag)
#10 Chenin Blanc (Originalverkorkt) (Mein Beitrag)
#09 Alltagswein (Weingut Steffens-Keß) (Mein Beitrag)
#08 Etikettentrinker (Weingut Lisson) (Mein Beitrag)
#07 Alles außer Glas (Kaulwein) (Mein Beitrag)

2007
#06 Schaumwein (Schreiberswein) (Mein Beitrag)
#05 Sangiovese nicht aus der Toskana (Hausmannskost 1.0) (Mein Beitrag)
#04 Vulkanweine (Drink Tank) (Mein Beitrag)
#03 Bio-Riesling (Viva vino) (Mein Beitrag)
#02 Must-Taste-Weine unter 10 Euro (Weinverkostungen) (Mein Beitrag)
#01 Inselweine (Winzerblog) (Mein Beitrag)

Nachtrag: Die Zusammenfassung der 28. Weinrallye ist nun online. Ich hab es oben ergänzt.

5. Kulinarischer Adventskalender und 28. Weinrallye

Kochblog-Event, Kost, Wein, Weinrallye

Zwei Blog-Events stehen an. Die Weinrallye wird zu meiner großen Freude fortgesetzt, die Dezemberausgabe findet bei Thomas in Blog Weinverkostungen statt. Das Thema lautet Adventswein oder Wein zum Christstollen, ein besinnlicher Wein oder ein Wein, der zu Plätzchen passt.  Termin ist der 8. Dezember. Der Blogwinzer hat auch die nächsten Gastgeber verraten, im Januar ist Robert von Lamiacucina dran und im Februar Matthias von Social Wine (ex Viva Vino).

Um Advent geht es auch bei Zorra, sie startet den 5. Kulinarischen Adventskalender, jeden Tag wird ein neues Türchen geöffnet mit einem festlichen Rezept. Hausmannskost ist wie letztes Jahr auch wieder dabei, wann wird noch nicht verraten :-)

Wie immer die Übersicht über die bisherigen Weinrallyes:

#27 Wein von der Tankstelle (Winzerblog) (Mein Beitrag)
#26 Tipps vom Weinhändler (Go to Rio) (kein Beitrag von mir)
#25 Wein in Literatur und Film (Weingut Steffens-Keß) (kein Beitrag von mir)
#24 Wein von der Nahe (der Ultels) (kein Beitrag von mir)
#23 WinzerInnenwein (Weingut Lisson) (Mein Beitrag)
#22 Regionale Spezialitäten (Winzerblog) (Mein Beitrag)
#21 Deutscher Riesling (Schreiberswein) (kein Beitrag von mir)
#20 Wein zum Fisch, aber nicht trocken und weiß (Hausmannskost 2.0) (Mein Beitrag)
#19 Gespriteter Wein (vinissimus) (Mein Beitrag)

2008
# 18 Deutscher Winzersekt (Nikos Weinwelten) (kein Beitrag von mir)
# 17 Vinologische Osterweiterung (Myexperience4you) (Mein Beitrag)
#16 Weingenuss im Restaurant (Notizen für Genießer) (Mein Beitrag)
#15 Urlaubsweine (Go to Rio) (Mein Beitrag)
#14 Wein zum Grillen (SanoVia) (kein Beitrag von mir)
#13 Bordeaux Blends outside Bordeaux (Planet Bordeaux) (Mein Beitrag)
#12 In Gottes Namen (Winzerblog) (Mein Beitrag)
#11 Alles Rosé (Nikos Weinwelten) (Mein Beitrag)
#10 Chenin Blanc (Originalverkorkt) (Mein Beitrag)
#09 Alltagswein (Weingut Steffens-Keß) (Mein Beitrag)
#08 Etikettentrinker (Weingut Lisson) (Mein Beitrag)
#07 Alles außer Glas (Kaulwein) (Mein Beitrag)

2007
#06 Schaumwein (Schreiberswein) (Mein Beitrag)
#05 Sangiovese nicht aus der Toskana (Hausmannskost 1.0) (Mein Beitrag)
#04 Vulkanweine (Drink Tank) (Mein Beitrag)
#03 Bio-Riesling (Viva vino) (Mein Beitrag)
#02 Must-Taste-Weine unter 10 Euro (Weinverkostungen) (Mein Beitrag)
#01 Inselweine (Winzerblog) (Mein Beitrag)

Weinrallye quo vadis?

Weinrallye

Bin ich eigentlich der einzige der die Weinrallye vermisst? Sie hat letzten Monat nicht statt gefunden und wird es diesen Monat offensichtlich auch nicht. Twittern alle nur noch? Macht es keinen Spaß mehr, gemeinsam ein Event zu begehen? Machen wir weiter oder was neues? Was meint Ihr?

Ich hätte zwei Vorschläge:

1. Zu seiner Entlastung sollte sich Thomas vielleicht einen Mitstreiter suchen, so dass zwei Leute die Termine verwalten und den Beiträgen hinterherlaufen können. Vielleicht jemand, der nicht lagergebunden ist. Ich will mich selbst echt nicht ins Spiel bringen, es haben andere ihr Interesse angedeutet, und das wäre mir genauso recht.

2. Man könnte eine Facebook-Seite als zentrale Stelle einrichten, die die Rallye-Community zusammenführt. Hier könnten die Organisatoren die Termine ankündigen, Lücken vermelden und die Ergebnisse präsentieren. Alle Fans könnten Kommentare abgeben, so dass man merkt, wenn etwas schief läuft.

3. Nicht der Vorgänger sollte die nächste Rallye ausrufen, sondern die Organisatoren.

Für meine Begriffe sollte das für mehr Transparenz und Kontinuität sorgen.

Weinrallye 27: Garagenwein

Wein, Weinrallye

Die 27. Weinrallye findet wieder einmal im Winzerblog statt, und Thomas sucht Weine von der Tankstelle.

In der Tat gab es eine Zeit in meinem Leben, in der ich Wein an der Tankstelle gekauft habe, vorzugsweise nach Ladenschluss, der damals noch bei halb Sieben lag. Meine Favoriten waren Vin de Pays de l’Aude oder d’Herault oder vergleichbare französische Landweine im 1,5-Liter-Format, preislich bei 3-4 Mark. Ehrliche Weine aber nicht falsch. Heute musste ich feststellen, dass es diese Weine an der Tanke gar nicht mehr gibt. Das Preisniveau hat sich verdoppelt (in Euro), und es finden sich Massen an Alcopops, die die Jugendlichen von heute ansprechen.

Die Gelegenheit ließ mich dann einen Wein wählen, den ich mir normalerweise nicht gekauft hätte, einen namenlosen Zweigelt aus Österreich, um ihn tief unten in der Garage zu verkosten:

garage3

Während der Probe, war ich mir echt nicht sicher, ob ich mir nicht aus Versehen von der Bremsflüssigkeit daneben eingeschenkt habe:

garage2

Zugegeben, ich weiß nicht, wie Bremsflüssigkeit wirklich schmeckt, aber so ähnlich stelle ich sie mir vor. Zu sauer (eine beißende Säure), zu malzig-süßlich und zu feurig, die 12,5 Prozent Alkohol schlagen voll durch. Weder für Magen noch für die Bremshydraulik geeignet.

Weinrallye 24 und 25

Wein, Weinrallye

Nachdem die letzte Weinrallye (Wein von der Nahe) urlaubsbedingt ohne mich abgelaufen ist, hoffe ich, dass ich beim nächsten, sehr spannende Thema wieder dabei bin. Bei Familie Kess geht es um Wein in Literatur und Film. Da weiß man ja gar nicht, wo man anfangen soll, Goethe, Bukowski, Conrad… Ich habe mich für einen antiken Text entschieden, mehr davon am 23. Juli.

Hier wie immer die Übersicht über die bisherigen Weinrallyes:

#24 Wein von der Nahe (der Ultels) (kein Beitrag von mir)
#23 WinzerInnenwein (Weingut Lisson) (Mein Beitrag)
#22 Regionale Spezialitäten (Winzerblog) (Mein Beitrag)
#21 Deutscher Riesling (Schreiberswein) (kein Beitrag von mir)
#20 Wein zum Fisch, aber nicht trocken und weiß (Hausmannskost 2.0) (Mein Beitrag)
#19 Gespriteter Wein (vinissimus) (Mein Beitrag)

2008
# 18 Deutscher Winzersekt (Nikos Weinwelten) (kein Beitrag von mir)
# 17 Vinologische Osterweiterung (Myexperience4you) (Mein Beitrag)
#16 Weingenuss im Restaurant (Notizen für Genießer) (Mein Beitrag)
#15 Urlaubsweine (Go to Rio) (Mein Beitrag)
#14 Wein zum Grillen (SanoVia) (kein Beitrag von mir)
#13 Bordeaux Blends outside Bordeaux (Planet Bordeaux) (Mein Beitrag)
#12 In Gottes Namen (Winzerblog) (Mein Beitrag)
#11 Alles Rosé (Nikos Weinwelten) (Mein Beitrag)
#10 Chenin Blanc (Originalverkorkt) (Mein Beitrag)
#09 Alltagswein (Weingut Steffens-Keß) (Mein Beitrag)
#08 Etikettentrinker (Weingut Lisson) (Mein Beitrag)
#07 Alles außer Glas (Kaulwein) (Mein Beitrag)

2007
#06 Schaumwein (Schreiberswein) (Mein Beitrag)
#05 Sangiovese nicht aus der Toskana (Hausmannskost 1.0) (Mein Beitrag)
#04 Vulkanweine (Drink Tank) (Mein Beitrag)
#03 Bio-Riesling (Viva vino) (Mein Beitrag)
#02 Must-Taste-Weine unter 10 Euro (Weinverkostungen) (Mein Beitrag)
#01 Inselweine (Winzerblog) (Mein Beitrag)

Damenwahlweinrallye

Wein, Weinrallye


Für die 23. Weinrallye sucht Iris Winzerinnenweine. Am liebsten hätte ich den Wein einer Winzerin vorgestellt, die ich selbst kennen gelernt habe. Durchweg sympathische Damen, beginnend bei der Ausrichterin der Weinrallye selbst, über Signora Gemini von der Fattoria Zerbina, zu Matilde Poggi von Le Fraghe bei Verona. Leider stellen alle keine Weine her, die man mal eben um die Ecke kaufen kann.

Meine Recherche fiel dann auf das Weingut Plozner im Friaul, das von Mutter und Tochter geführt wird. Die Auswahl reicht über verschiedene Weiße, und ich entschied mich für den Pinot Grigio 2007, vielleicht auch das ein Fehler. Der war nämlich fad und rustikal. Eher fett, und das einzige, das ihn gerettet hat, war der leichte Bitterton.  Das Aroma ungewöhnlich dezent, Orange, Birne, Melisse, Wiesenblumen, mild im Geschmack, birnig-saftig-brausig, etwas bitter, leicht prickelnd und insgesamt behäbig und nichtssagend. Das ist schade, denn die Weine der oben erwähnten Damen haben mich durch die Bank begeistert.

plozner

Plozner Pinot Grigio  2007
Friuli Grave DOC
Italien/Friaul

Weiß; Pinot Grigio
12,5 % Alkohol

Weinrallye 23: Frauen an die Kelter!

Wein, Weinrallye

Den Wein der Winzerin sucht Iris vom Lisson-Blog für die 23. Weinrallye, ein positivistischer Beitrag zu den ansonsten recht kopflastigen Gender Studies. Sie möchte auch nur Berichte über Weine lesen, bei denen Frau Hand angelegt hat und nicht etwa nur hübsch am Tresen stand, um den Verkauf zu leiten. Eine Liste mit möglichen Kandidatinnen legt sie bei.

Im Verlauf der Rallye werden sicher alphatierische Fragen aufkommen wie, ob Frauen einen weiblicheren Wein erzeugen als Männer oder ob sie einen männlichen Wein überhaupt vinifizieren können. Ich für meinen Teil muss sagen, dass mir die Kriterien für eine valide Aussage darüber fehlen werden, denn ich habe bislang nicht darauf geachtet, welches Geschlecht der Winzer hatte. Nur so als Stichprobe: Der Mourvèdre von Iris ist ein unrasierter Kraftprotz.

Dennoch bezweifle ich nicht, dass die Beteiligung bei der Grande Dame der Weinblogs groß sein und die Rundfahrt viele interessante Ausblicke bieten wird. Hier noch wie immer die Liste der bisherigen Weinrallyes:

#22 Regionale Spezialitäten (Winzerblog, Zusammenfassung steht noch aus) (Mein Beitrag)
#21 Deutscher Riesling (Schreiberswein) (kein Beitrag von mir)
#20 Wein zum Fisch, aber nicht trocken und weiß (Hausmannskost 2.0) (Mein Beitrag)
#19 Gespriteter Wein (vinissimus) (Mein Beitrag)

2008
# 18 Deutscher Winzersekt (Nikos Weinwelten) (kein Beitrag von mir)
# 17 Vinologische Osterweiterung (Myexperience4you) (Mein Beitrag)
#16 Weingenuss im Restaurant (Notizen für Genießer) (Mein Beitrag)
#15 Urlaubsweine (Go to Rio) (Mein Beitrag)
#14 Wein zum Grillen (SanoVia) (kein Beitrag von mir)
#13 Bordeaux Blends outside Bordeaux (Planet Bordeaux) (Mein Beitrag)
#12 In Gottes Namen (Winzerblog) (Mein Beitrag)
#11 Alles Rosé (Nikos Weinwelten) (Mein Beitrag)
#10 Chenin Blanc (Originalverkorkt) (Mein Beitrag)
#09 Alltagswein (Weingut Steffens-Keß) (Mein Beitrag)
#08 Etikettentrinker (Weingut Lisson) (Mein Beitrag)
#07 Alles außer Glas (Kaulwein) (Mein Beitrag)

2007
#06 Schaumwein (Schreiberswein) (Mein Beitrag)
#05 Sangiovese nicht aus der Toskana (Hausmannskost 1.0) (Mein Beitrag)
#04 Vulkanweine (Drink Tank) (Mein Beitrag)
#03 Bio-Riesling (Viva vino) (Mein Beitrag)
#02 Must-Taste-Weine unter 10 Euro (Weinverkostungen) (Mein Beitrag)
#01 Inselweine (Winzerblog) (Mein Beitrag)

Weinrallye 22: Bayernwein

Wein, Weinrallye

Winzerblogger Thomas sucht für die 22. Weinrallye regionale Spezialitäten in flüssiger Form. Damit meint er keinen Text, wie hoffentlich den folgenden, sondern Trinkbares, Regionales, unter Umständen Weinloses.

Hier in München, könnte ich natürlich erstmal über das Bier schreiben, wenn möglich über Augustiner, das meine Studentenzeit begleitete, speziell der etwas schneller in den Kopf steigende Edelstoff, gebraut von einer Münchner Brauerei, die komplett auf Marketing und internationalen Hofbräu-Ruhm verzichtet und sich mit dem nicht ganz kleinen Absatz begnügt, den die Münchner Trinker liefern. Sicher kein Investitionsmodell für Renditehaie, aber seit vielen Jahrhunderten nachhaltig stabil.

Natürlich könnte ich auch über Milch schreiben, insbesondere der Marke Weihenstephan, die jahrzehntelang für lokale, transparente  Qualität stand, bis sie vom umstrittenen Allgäuer Lebensmittelkonzern Müllermilch gekauft wurde, oder über Andechser Bio-Milch, deren Marke von einem fleißigen, TV-freudigen  Mönchlein deutschlandweit verbreitet wurden, sodass dieser gleich seine Kutte aufgab und Unternehmensberater wurde.

Den Gedanken, ob der Münchner süße Senf flüssig genug ist, um hier beschrieben zu werden, erspare ich uns, jedenfalls begleitet er die Münchner Weißwurst, die laut einem aktuellen Gerichtsurteil nach wie vor auch in Augsburg hergestellt werden darf, Gott sei Dank, denn im Münchner Umland ist sie oft weitaus schmackhafter, als in den traditionsreichen Münchner Innenstadtlokalen selbst. Zum Leberkäse essen übrigens nur die Japaner süßen Senf.

Über Münchner Wein schreiben könnte ich ebenfalls, da es einen kleinen Winzer am Ammersee gibt, der seine Trauben in Franken oder der Pfalz keltern lässt, aber noch keinen AC-Status erlangen konnte und wohl auch nicht beantragt hat. Bayerischer Wein kommt üblicherweise aus Franken und wird im mehreren Lokalen der Münchner Innenstadt ausgeschenkt, dem Ratskeller oder dem Vinorant. Um also aus der Weinallye eine Weinrallye zu machen, würde ich über einen Frankenwein schreiben, zum Beispiel einen Würzburger Stein 2006 vom Bürgerspital, eine trockene, volle, farb- und geruchsintensive Spätlese Silvaner, der fränkischsten aller fränkischen Rebsorten, mit wunderbaren mineralischen Zügen, mit jungen Zitrusfrüchten und Melisse, ein bisschen herb, oder mit schon reifen, südlichen Düften nach Mango und Melone, mit einer kräftigen und trockenen Säure und einem langen Nachhall am Gaumen.

silvaner21

Vielleicht schreibe ich einfach nur über das Münchner Wasser, das durch mächtige Röhren geleitet direkt aus den Alpen kommt, vorzugsweise aus der Mangfall, und den Flüssen des Voralpenlands zu ihrem natürlichen Ökosystem fehlt. Dafür schmeckt es kristallklar herausragend, ist immer kühl und mineralisch.

Die Fischrevolution (Zusammenfassung der 20. Weinrallye)

Wein, Weinrallye

Erst einmal vielen Dank für Eure schönen Beiträge, es wurde eigentlich die gesamte Bandbreite der möglichen Weine abgedeckt, so dass insgesamt eine schöne Rundumsicht auf das Thema entstanden ist.

Rot
“Viva la Fisch- und Wein- Revolución!”, schallt es aus dem Blog von Swetlana, in der Tat hisst sie die rote Fahne und macht einen sehr gewagten Vorstoß: Zwei Mal Cabernet Sauvignon zu Sushi. Wie soll das zusammen passen? Sehr gut, lässt sie uns wissen. Einen ungewöhnlichen Versuch mit ebenso großem Erfolg meldet Robert von lamiacucina, der einen Wolfsbarsch in Kalbsfond schwimmen lässt und eine Flasche gereiften Medoc, St. Estèphe von 98, dazu aufmacht. Das hätte ich wohl nicht gewagt. So ein Wein findet sich bei ihm übrigens in der Garage…
Schließlich erzählt pivu eine sehr schöne Geschichte, wie er in den USA im Restaurant sitzt, fünf Flaschen Zinfandel für sich und seine Begleiter bestellt hat, um dann festzustellen, dass es nur Fisch zu essen gibt. Fish n’ Zin.
Weniger Glück mit gehaltvollen Roten hatte Harald Steffens vom Weingut Steffens-Keß. Er servierte einen Bordeaux Superieur und einen Nero d’Avola zu Miesmuscheln, und beide Weine schienen ihm zu wuchtig. Da erging es ihm so wie uns mit unserem Barbera d’Asti, der den Lachs auf Bandnudeln zu stark dominierte.
Viele Blogger entschieden sich aber für Rotweine, an die ich auch im ersten Moment gedacht hätte, aus Deutschland oder Österreich. Weinnase brät einen Kabeljau mit Kartoffelkruste und öffnet eine Spätburgunder Spätlese aus Baden dazu. Nathalie erinnert sich an die sylvesterlichen Jakobsmuscheln mit einem Blaufränkisch aus dem Burgenland. Ben Eck vom Bio-Weindepot schließlich kombiniert ein Thunfischsteak mit einem Portugieser aus der Pfalz. Alles gelungene Versuche.
Als leichte, rote Kandidaten gab es bei uns noch einen Beaujolais-Villages und einen Bardolino Classico, die beide ebenfalls sehr fischkompatibel sind.

Rosé
Dem rosa Wein hat sich nur Robert Vinissimus angenommen, einem Trollinger aus Würtemberg. Rosa sind auch die Lachs- und Thunfisch-Tramezzini, die er dazu gruppiert, ein bisschen Tiroler Speck nicht zu vergessen. Eine feine Brotzeit, die mich eher an Sonnenterrasse erinnert als an den Schnee, der hier gerade unablässig vom Himmel fällt.

Nichttrocken und Weiß
Für die nichttrockenen Fischbegleiter haben sich Matthias von Viva-Vino und Weinfachberater Ultes entschieden. Matthias hat gekocht, ein Thai-Curry, und dazu gab es eine Gewürztraminer Spätlese aus Rheinhessen. Ultes ist Essen gegangen und hat sich zur Forelle einen halbtrockenen Riesling von der Nahe bestellt. Beide waren durchaus zufrieden mit ihrer Wahl.
Einen süßen Weißwein hat sich auch Thomas vom Winzerblog aufgemacht. Allerdings hat er sich so vor radikalen Fischgegnern gefürchtet, dass er die Fischklößchen lieber wegließ. Ihm Zugute muss man halten, dass er sich der nicht uninteressanten Aufgabe stellte, einen passenden Wein zu Grünkohl zu finden.
Iris von Lisson hat um Aufschub gebeten und will nachliefern. Ich werde das Thema unten nachtragen. Lars von Schreiberswein passt wegen Erkältung komplett und BernhardFiedler hat sich frei genommen.

Ich hoffe, ich hab niemanden vergessen, sonst bitte melden!

Weinrallye 20 und 21

Wein, Weinrallye

Die 20. Weinrallye hier bei Hausmannskost ist am Donnerstag mit einer Reihe sehr schöner Beitrage zu Ende gegangen, eine Zusammenfassung folgt, so hoffe ich, morgen. Die nächste Runde geht ins badische Wolfenweiler, Schreibersweiner Lars gibt sich die Ehre, zur  21. Weinrallye einzuladen. Ich bin schon auf das Thema gespannt und tippe auf etwas Lokales :-) Viel Spaß wünsche ich jedenfalls!

Hier wie immer die Übersicht über die bisherigen Weinrallyes:

#20 Wein zum Fisch, aber nicht trocken und weiß (Hausmannskost 2.0) (Mein Beitrag)
#19 Gespriteter Wein (vinissimus) (Mein Beitrag)

2008
# 18 Deutscher Winzersekt (Nikos Weinwelten) (kein Beitrag von mir)
# 17 Vinologische Osterweiterung (Myexperience4you) (Mein Beitrag)
#16 Weingenuss im Restaurant (Notizen für Genießer) (Mein Beitrag)
#15 Urlaubsweine (Go to Rio) (Mein Beitrag)
#14 Wein zum Grillen (SanoVia) (kein Beitrag von mir)
#13 Bordeaux Blends outside Bordeaux (Planet Bordeaux) (Mein Beitrag)
#12 In Gottes Namen (Winzerblog) (Mein Beitrag)
#11 Alles Rosé (Nikos Weinwelten) (Mein Beitrag)
#10 Chenin Blanc (Originalverkorkt) (Mein Beitrag)
#09 Alltagswein (Weingut Steffens-Keß) (Mein Beitrag)
#08 Etikettentrinker (Weingut Lisson) (Mein Beitrag)
#07 Alles außer Glas (Kaulwein) (Mein Beitrag)

2007
#06 Schaumwein (Schreiberswein) (Mein Beitrag)
#05 Sangiovese nicht aus der Toskana (Hausmannskost 1.0) (Mein Beitrag)
#04 Vulkanweine (Drink Tank) (Mein Beitrag)
#03 Bio-Riesling (Viva vino) (Mein Beitrag)
#02 Must-Taste-Weine unter 10 Euro (Weinverkostungen) (Mein Beitrag)
#01 Inselweine (Winzerblog) (Mein Beitrag)

20. Weinrallye: Die Weine zu den Fischen

Kost, Wein, Weinrallye

Beitrag zur 20. Weinrallye.

In den letzen Wochen gab es hier ja eine ganze Reihe von Fischrezepten und anlässlich der heutigen Weinrallye möchte ich die passenden oder unpassenden Weine dazu vorstellen.

Zu den Bandnudeln mit Lachs-Spinat-Sauce gab es einen 2003er Barbera d’Asti von Icardi. Hier haben wir eindeutig mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Sowohl die Sauce als auch der Wein waren wunderbar, aber zusammengepasst haben sie nicht. Ich würde Barbera nicht prinzipiell zu Fisch ausschließen, aber der Icardi ist zu wuchtig, zwar (inzwischen) arm an Gerbstoffen und immer noch mit einer vollen Säure ausgestattet, aber die wuchtigen Aromen nach Trockenfrüchten, Kirsch, Tomaten und  Karamell haben nicht gepasst. Der Wein ist sehr reif, aber noch nicht am Ende. Hat mir gut gefallen, außer zum Fisch.

icardi

Zur Forelle Müllerin haben wir eine bessere Wahl getroffen, einen Beaujolais-Villages 2007 von Drouhin (wie spricht man nur diese Burgunder Eigennamen aus???). Frische beerig-würzige Aromen, ein leichter, aromatischer Wein, Kirsche, rote Johannisbeeren, frische Wacholderbeeren, Schokolade, die leichten Tannine konnten dem Fischfett und der Mayonnaise Paroli bieten, ohne zu stark zu dominieren. Mein Favorit zum Fisch.

beaujolais3

Zur Pizza mit Meeresfrüchten schließlich hatten wir zwei Kandidaten, einen Bardolino Classico 2007 von Zeni, der ebenfalls sehr gut mit dem Fisch harmonierte. Durch die Tomatensauce ist Rotwein natürlich von vorne herein ein dankbarer Partner zur Pizza. Dennoch gefiel mir der Bardolino auch insgesamt als Fischbegleiter ähnlich wie der Beaujolaise. Ebenso fruchtig-beerig im Charakter, Himbeere, Kirsche, Marzipan, mit einem leicht bitteren Tabakton. Auch hier haben die feinen Gerbstoffe nicht gestört.

Schließlich hatten wir noch einen No-Name-Spätburgunder (Warren Vertrieb) 2007 vom Discounter. Vom Charakter eher einfach, aber dennoch so voll und auch leicht süßlich, dass er eher wieder zu dominant für Fisch wirkte, nicht so krass wie der Icardi, aber eben auch nicht so harmonisch wie die anderen beiden. Leider habe ich vom dritten Abend keine Bilder.

Jetzt bin ich schon sehr gespannt auf Eure Beiträge.

Fischbloggen am Mittwoch: Pizza mit Meeresfrüchten

Backen, Bloggen und Medien, Saubloggen, Wein, Weinrallye

Morgen endet ja die 20. Weinrallye mit dem Thema Wein zum Fisch, aber nicht weiß-trocken, deswegen noch ein kleines Fischrezept.

Der Pizzateig erfolgt wie bei der  Pizza Pugliese.

Tomatensauce: Eine kleine Zwiebel würfeln, in Olivenöl anschwitzen, mit passierten Tomaten und Rotwein ablöschen, Tomatenmark dazu und kräftig einkochen lassen. Ein halbe Stunde vor Ende der Kochzeit kommen Gewürze hinzu: Lorbeer, Nelken, Knofi, Pfeffer, Chili, nach belieben. Durch ein Sieb abgießen und abkühlen lassen.

Belag: Ganz unten die Sauce, dann eventuelle Gewürze (Salz, Oreganon), dann Käse (ich mische gerne Emmentaler und Mozzarella), dann der weitere Belag, Zwiebelringe, marinierte Meeresfrüchte (Limettensaft, Salz, Pfeffer etc.), zum Schluss ein paar Spritzer Olivenöl.

Zubereitung: Teig auswellen, einen Rand formen, belegen, so heiß wie es geht auf der untersten Schiene backen. Bis der Rand ein schöne Farbe bekommen hat.