Nachtspinat

Kost

„Nachtspinat“ nennen afrikanische Flüchtlinge illegal gewildertes Fleisch, das sie in den Lagern heimlich handeln, erst bei Dunkelheit kochen und essen. Das berichtet der WWF, der gemeinsam mit anderen Organisationen die Umweltsituation zweier Flüchtlingslager in Tansania untersucht hat. Der Bericht spricht von einer rasanten Zerstörung der Natur, die Flüchtlinge holzen Wälder für Brennholz ab und jagen Schimpansen, Büffel und Antilopen. „Die Selbstversorgung der Flüchtlinge mit gewildertem Fleisch hat bislang übertüncht, dass die Weltgemeinschaft nicht in der Lage ist, die Menschen ausreichend mit Nahrung zu versorgen“, folgert einer der Autoren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s