Pressgarnele aus Fischabfällen

GenFood und JunkFood, Kost

Langsam frage ich mich, was überhaupt noch echt ist in userer Nahrung. Analogkäse hatten wir ja schon, jetzt stoße ich auf die Surimi-Garnele, die schön nach Sushi oder Indischem Ozean klingt, in Wirklichkeit aber aus gepressten Fischabfällen und Aromastoffen besteht. Brrrrr! Warum darf so etwas Garnele heißen?

Nachtrag: Auch der Spiegel hat einen Artikel zum Thema.

4 Gedanken zu “Pressgarnele aus Fischabfällen

  1. Surimi ist schon seit Jahrzehnten auf dem deutschen Markt. In jedem zweiten Meeresfrüchtesalat beim Italiener werden welche verarbeitet. Bisher hat kein Hahn danach gekräht, obwohl längst bekannt war, dass es nur gepreßte und gestreckte Fischabfälle sind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s