Der lange Weg zur Demi-glace — 1. Grundlagen

Kost

Es gibt viel, was ich über die Demi-glace bislang gelesen habe, und das meiste war irgendwie widersprüchlich. Beim Kochen gibt es keine harten Definitionen wie in der Biologie oder Chemie, jeder Koch und jede Kochschule setzt ihre eigenen Maßstäbe. Leider fehlt ein entsprechender Eintrag um Larousse. Sicher ist, es handelt sich um eine Grundsauce, die nicht eigenständig verwendet wird, sondern als Basis oder zum Verfeinern von anderen Saucen dient.

Methode Bourdain

Eines ist die Demi-glace jedenfalls nicht, ein stark eingekochter Fond, so wie Anthony Bourdain in den Geständnissen eines Küchenchefs es vorschlägt, obwohl der reine Wortsinn (halb glaciert) es zulassen würde. Ich habe die Methode Bourdain probiert, Brühe sehr stark einzukochen, in eine Eiswürfelform abzufüllen und dann einzufrieren. Das scheiterte in meinen Versuchen aber schon daran, dass es keine Formen mehr aus Metall zu kaufen gibt, und wenn Ihr heiße Brühe in Plastik gießt, das nicht für Hitze, sondern für Kälte ausgelegt ist, schmeckt Eure Pseudo-demi-glace unweigerlich nach Plastik.

Methode Bocuse

Nein, bei der Demi-glace handelt es sich um mehr als nur einen reduzierten Fond. Es ist eine gebundene, dunkle Sauce, die der Koch noch einmal reduziert und anschließend mit hellem Fonds und Madeira aufgießt. Soviel zur Theorie. In den nächsten Beiträgen möchte ich einen Weg vorstellen, den ich im Klassiker Die neue Küche von Paul Bocuse gefunden habe. Dabei geht es quer durch alle Saucen hindurch. Das Ergebnis soll ein Liter fertige Demi-glace-Sauce sein.

Der lange Weg zur Demi-glace
1. Teil: Grundlagen
2. Teil: Fond blanc
3. Teil: Jus
4. Teil: Roux
5. Teil: Sauce espagnole
6. Teil: Demi-glace
7. Teil: Ableitung: Champignon-Madeira-Sauce (Duxelles-Sauce)

3 Gedanken zu “Der lange Weg zur Demi-glace — 1. Grundlagen

  1. Im Grand Larousse gastronomique 2007, ISBN 978-2-03-582360-1, Seite 309, findet man folgenden Artikel


    DEMI-GLACE Réduction d’un fond brun lié, additionné d’un fond
    brun clair de veau; soigneusement dépuillée: Sa condimentation
    et son aromatisation déterminent son emplois dans diveres sauces
    brunes (sauce porto, sauce madère, sauce Périgueux)

    1. Hallo und vielen Dank für die Info, ich ging von der deutschen Ausgabe aus und mir liegt die 2. Auflage von 2009 vor. Da habe ich nichts gefunden 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s