Gutturnio vom Aldi

Wein

DSC_0013Mit etwas Erstaunen bin ich beim Aldi über eine Flasche Gutturnio in der Restekiste gestolpert, der sich in der Angebotszeit trotz des hübschen Etiketts offensichtlich nicht verkauft hatte und den der Filialleiter nun preislich etwas herabgesetzt hat. Das wundert mich nicht, denn Gutturnio aus der Emilia-Romagna ist hierzulande nur bei wenigen Weintrinkern bekannt und selbst regelmäßige Sommergäste an der Adria stoßen dort eher selten auf diese Cuvée aus Barbera und Bonarda. Barbera ist vielen Weinfreunden ein Begriff von Weinen aus dem Piemont insbesondere Barbera d’Asti. Wenige verbinden diese Sorte aber mit Roten der Emilia-Romagna. Bonarda ist insgesamt hingegen weitgehend unbekannt und steht für verschiedene Traubensorten, in der Emilia für Uva rara, so schreibt es der kleine Johnson. Auf dem Etikett der Flasche finden sich bei den Standard-Angaben, die jeden Aldi-Wein zieren, hingegen Barbera und Croatina angegeben. Croatina wird laut Johnson auch manchmal Bonarda genannt, allerdings eher im Oltrepò Pavese in der Lombardei. Wer hat sich geirrt? Der Winzer? Der Autor des Johnson? Der Einkäufer beim Aldi? – Ein Blick auf die Homepage der Cantina in Villò di Vigolzone in den Colli piacentini löst das Rätsel auf: 60 Prozent Barbera und tatsächlich 40 Prozent Croatina.

Nun gut, geschmacklich zeigt sich der Wein von 2016 als ein sehr typischer Norditalienischer Roter und als ein klassischer Barbera, ungestört von der beigemischten Croatina/Bonarda: Er schmeckt säurebetont, würzig, hat wenig Tannin, aber hat einen ganz leicht bitteren Abgang. Auf der Zunge moussiert er zart und wiegt die Säure mit einer feinen beerigen Süße auf. Aromen: Himbeere, Kräuter leicht mineralisch und ein wenig Holz. Wer das mag – ich zum Beispiel – bekommt einen frischen, schmackhaften, ausgewogenen Norditaliener für wenig Geld.

Romagnoli, Gutturnio Colto Vitato della Bellaria  2005
Gutturnio Superiore DOC
Italien/Emila-Romagna

Rot; Barbera (60%), Bonarda (Croatina, 40%)
13% Alkohol; Ausbau im Stahltank

Advertisements

Schaumwein der Medici…

Wein

…der Medici Ermete, um es genau zu nehmen. Concerto gilt als der beste Lambrusco, ein Wein, der eigentlich nur in der Emilia-Romagna angebaut wird. Hierzulande meist süß (amabile) bekannt, bevorzugen ihn die Kenner in seiner Heimat trocken. Der Concerto ist ein sehr eleganter Wein, mit Jahrgangsangabe versehen, was bei Lambrusco meistens nicht der Fall ist. Schon die Farbe ist auffällig, ein dunkles Leuchten, mit kräftigem, dunkelvioletten Schaum, der an geschäumte Heidelbeeren erinnert, relativ dichter Farbton. Der Duft ist dezent, Beeren, Kirsche, Veilchen, mineralisch, Limettenschale, ein grüner Ton, Spargel, gibt eine gewisse Herbe.  Im Geschmack eine sehr intensive, echte, beerige Frucht, nervige Säure, aber nicht bissig, leichte Fruchtsüße, sehr harmonisch, ein kräftiges Prickeln, leicht, erinnert an einen Beaujolaise, aber mit Kohlensäure.

Medici Ermete Lambrusco Concerto 2007
Lambrusco Reggiano DOC
Italien Emilia-Romagna

Rot, Lambrusco
11,5 % Alkohol