Tafelwein, Landwein und Qualitätswein am Ende

Wein

Die Weinprofis wissen es wahrscheinlich schon, mir war es neu. Die deutschen Klassifizierungen für Wein werden zum Jahresende ersetzt durch EU-einheitliche:

Tafelwein -> Wein

Landwein -> Geschützte geografische Angabe (GGA)

Qualitätswein -> Geschützte Ursprungsbezeichnung (GU)

Die Prädikate Kabinett, Spätlese, Auslese etc. bleiben erhalten und werden an das GU angehängt. In anderen Ländern sieht es ähnlich aus. Gerade der Vin de Pays wird mir fehlen. Vin de Pays ist doch viel plastischer als IGP (Indication géographique protégée).

Weinrallye 17

Wein, Weinrallye

Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie Swetlana im Ministerium gesessen ist, einen Tag nicht ansprechbar war (die Arbeit macht gerade ja eh der Steinbrück und nicht der Schäuble) und fieberhaft darüber nachdachte, welches Thema sie für die nächste Weinrallye vor die Weinbloggosphäre bringen soll. Die Erlösung kam dann in Form eines Mitreferenten, der ihr die

„VERORDNUNG (EG) Nr. 479/2008 DES RATES vom 29. April 2008 über die gemeinsame Marktorganisation für Wein, zur Änderung der Verordnungen (EG) Nr. 1493/1999, (EG) Nr. 1782/2003, (EG) Nr. 1290/2005, (EG) Nr. 3/2008 und zur Aufhebung der Verordnungen (EWG) Nr. 2392/86 und (EG) Nr. 1493/1999.“

vorlegte, mit der Bitte zur Durchsicht. Endlich ein Thema! Und was für eines. Ohne lange zu zögern, hat sie es uns allen zur Aufgabe gemacht, ausgedruckt habe ich mir die 61 (einundsechzig) Seiten schon, aber, muss ich gestehen, über Abschnitt (8) bin ich noch nicht hinaus gekommen:

„Die Verordnung (EG) Nr. 1234/2007 des Rates vom
22. Oktober 2007 über eine gemeinsame Organisation
der Agrarmärkte und mit Sondervorschriften für bestimmte
landwirtschaftliche Erzeugnisse (einheitliche GMO Verordnung)
(1) sollte letztlich auch den Weinsektor umfassen. Die
einheitliche GMO-Verordnung enthält Bestimmungen horizontaler
Art, die insbesondere den Handel mit Drittländern,
Wettbewerbsbestimmungen, Kontrollen und Sanktionen
sowie den Informationsaustausch zwischen der Kommission
und den Mitgliedstaaten betreffen. Um die künftige
Einbeziehung in die einheitliche GMO-Verordnung zu
vereinfachen, sollten die Bestimmungen der vorliegenden
Verordnung, die diese horizontalen Fragen betreffen, so
weit wie möglich an die in der einheitlichen GMOVerordnung
enthaltenen Bestimmungen angeglichen werden.“

Werde mir aber natürlich größte Mühe geben, um Deinen Auftrag, liebe Swetlana, zu erfüllen nämlich:

„Es wäre daher mal an der Zeit, hinter die Weinfassade der seit 2004 der Europäischen Union zugehörigen Staaten zu blicken und quasi die neue Konkurrenz zu begutachten.“

Ich hoffe, dass ich mir zur sehr aufschlussreichen Lektüre auch eine Flasche Wein aus Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Republik Zypern, Bulgarien oder Rumänien aufmachen darf 🙂

Hier wie immer die Übersicht über die bisherigen Weinrallyes:

2007
#01 Inselweine (Winzerblog) (Mein Beitrag)
#02 Must-Taste-Weine unter 10 Euro (Weinverkostungen) (Mein Beitrag)
#03 Bio-Riesling (Viva vino) (Mein Beitrag)
#04 Vulkanweine (Drink Tank) (Mein Beitrag)
#05 Sangiovese nicht aus der Toskana (Hausmannskost 1.0) (Mein Beitrag)
#06 Schaumwein (Schreiberswein) (Mein Beitrag)

2008
#07 Alles außer Glas (Kaulwein) (Mein Beitrag)
#08 Etikettentrinker (Weingut Lisson) (Mein Beitrag)
#09 Alltagswein (Weingut Steffens-Keß) (Mein Beitrag)
#10 Chenin Blanc (Originalverkorkt) (Mein Beitrag)
#11 Alles Rosé (Nikos Weinwelten) (Mein Beitrag)
#12 In Gottes Namen (Winzerblog) (Mein Beitrag)
#13 Bordeaux Blends outside Bordeaux (Planet Bordeaux) (Mein Beitrag)
#14 Wein zum Grillen (SanoVia) (kein Beitrag von mir)
#15 Urlaubsweine (Go to Rio) (Mein Beitrag)
#16 Weingenuss im Restaurant (Notizen für Genießer) (Mein Beitrag)