Feiger Ex-Wein

Wein

Nach Wein kommt Essig und der taugt gerade noch für den Salat, lautet allgemein die Regel. Dass Essig auch ein Aperitif sein kann, hatte ich nur von altem Balsamico aus Modena gehört, diesen aber nie probiert. Gestern bekam ich dann einen Feigen-Aperitif-Essig geschenkt, den ich gerade eben gleich am Salat vorbei mir hinter die Binde gekippt habe. Und ich bin überrascht. Der Geschmack ist fein, sehr dicht, und vieles erinnert mich an einen edelsüßen Wein.

Die Essenz leuchtet hellgold in Glas, der wirklich besonders schöne Glanz rührt vom hohen Säuregehalt her. Essig eben. Das Aroma ist wuchtig, fein und sehr rein. Apfel und Pfirsich dominieren. Keine Feige. Nur ein leichtes Stechen, wenn man die Nase zu tief ins Glas hängt, weist auf das im Prinzip verrottete Produkt hin. Der Geschmack ist sehr voll und cremig, die Säure fein, dominant, aber nicht beißend, hinzu kommt eine deutliche, fruchtige Süße.  Eine dichte Essenz, die wie gesagt an einen Süßwein erinnert. Der Abgang ist süß-sauer und lang. Alles in allem ist ein Glas sehr bekömmlich, und ich kann jedem nur empfehlen, es einmal zu probieren. Bei Gästen ist der Überraschungseffekt sicher hoch.