Verleger fordern Google-Abgabe

Bloggen und Medien

Auf dem Zeitungskongress in Essen forderte der Präsident des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger, Helmut Heinen, erneut ein sogenannte Leistungsschutzrecht von den Suchmaschinenbetreibern. Dabei geht es darum, dass Google selbst keine Inhalte produziert, aber auf dem deutschen Online-Werbemarkt über fünfzig Prozent der Einnahmen kassiert. Die Firma hat sozusagen ein leichtes Spiel, während die anderen harte Leistung erbringen. Über eine Lex-Google soll sicher gestellt werden, dass die Leistungsbringer an den Einnahmen derer teilhaben, die durch aufgesetzte Dienste Geld erwirtschaften.

Als Produzent von solchen Inhalten stehe einer derartigen Forderung prinzipiell nicht negativ gegenüber. Es wird zwar oft eingewandt, dass gerade Google den Online-Diensten die Besucher bringt und deren Geschäft erst ermöglicht. Das ist auch richtig, die meisten Besucher der allermeisten Online-Auftritte kommen über Google oder andere Suchmaschinen. Aber umgekehrt kann auch nur Google leben, wenn es im Internet Inhalte gibt, Texte, Bilder, Videos usw. Denn ohne Dinge, nach denen man suchen kann, macht auch die Suche selbt keinen Sinn. Und die Erstellung dieser Dinge kostet Geld, wenn sie nicht gerade aus Lust und Liebe in einen nichtkommerziellen Blog entstehen.

Google und Verlage leben also in Symbiose, und hier ist, für meine Begriffe, der monetäre Ausgleich in Schieflage geraten. Wer wann wie wo Schuld daran ist, möchte ich jetzt nicht diskutieren, aber es muss eine Lösung gefunden werden, denn dass bei Google die Einnahmen und Ausgaben ebenfalls aus der Balance geraten sind, ist mehr als offensichtlich. Sprich, der eine verdient derzeit zu viel, der andere zu wenig.

Ob als Gegenmaßnahme nun ein Leistungsschutzrecht sinnvoll ist oder etwas weniger Bürokratisches, sei dahingestellt, aber irgendeinen Ausgleich sollte es geben.

Sauneutralbloggen am Mittwoch: Alle Säue sind gleich, nur manche sind versauter

Bloggen und Medien, Saubloggen

Saubloggen am Mittwoch: Bislang gilt im Internet die Regel, dass alle Anbieter sei es die Weltmacht Google oder sei es ein kleiner Blog wie dieser, dass alle das gleiche Transportrecht in den Netzen und Routern dieser Welt haben. Die behandeln Datenpakte nach dem Prinzip, wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Kein Priorisierung. Ausnahmen: In manchen Netzen sind gewisse Dienste wie etwa Sprache (VoIP) priorisiert, aber auch da unabhängig vom Anbieter.

Nun haben zwei, Google und der Netzbetreiber Verizon, beschlossen, das zu ändern (Siehe Spiegel online und ausführlich Debatte bei Netzpolitik). Dagegen hat eine Gruppe von Netzaktivisten eine Protestseite, Pro Netzneutralität,  ins Leben gerufen:  „Wir wollen ein freies und offenes Internet sicherstellen. Ein freies Internet ohne staatliche oder wirtschaftliche Eingriffe ist Garant für freien Meinungsaustausch weltweit und damit die direkte Ableitung des Rechts auf Meinungsfreiheit. Netzneutralität ist elementar für unsere Demokratie.

Ich halte das für unterstützenswert, denn das Netz hat gut funktioniert, wie es ist, und es lebt von seiner Vielfalt, die mit der Priorisierung der eh schon mächtigen gefährdet wäre. Google ist so dominant wie kein anderer Anbieter, warum soll die Firma noch weiter gepäppelt werden? Wird Zeit, dass die Sau geschlachtet wird!

Skurile Suchfragen

Bloggen und Medien

Wie die meisten von Euch kann ich sehen, über welche Suchfragen meine Besucher kommen. Da sind recht seltsame Sachen dabei. Ich versuche zu antworten:

oregano flüssig wo kaufen

Echt? Flüssig?

beschreiben sie mal eine hausmannskost

Naja… das tu ich Woche für Woche.

wenn ich nur das flüssige aus rohe eier

Was ist denn das Unflüssige?

embryo zubereitung +chinesen

Da kenne ich leider auch kein Rezept.

wie fülle ich flädle

Ich mach es mit einem Löffel.

rose wein zu schwein?

Sucht der Herr einen Reim?

coexistenz rhabarber

Mit der Frage kam ich mal auf Platz zwei bei Google

zazie holz produkten

Mit der sogar auf Platz eins

unterschied frischmilch bauer

Der Bauer ist groß und trägt meist einen komischen Hut, die Milch hingegen trägt keinen.

weinkellerei wildschweinfarm

Fragen Sie Iris, die hat beides.

eingelägte avoha blätter

Wäiss ich ooch ned…

was sagen der eltern ob das alkohol

Hier scheint der Fragesteller selbst zu tief ins Glas geschaut zu haben.

semmel oder baguette recept

Da gibt es schon einen kleinen Unterschied, nicht nur, was die Größe anbelangt.

domina koblenz

Meint er wirklich die Rebsorte?

china domina

Kein Kommentar!