Weinrallye 13: Alter Adel aus dem Veneto

Wein, Weinrallye

So ein alter Fürst wie der Conte Loredan-Gasparini, Nachfahre des Dogen Leonardo Loredan aus dem 16. Jhd., gibt sich nicht mit einfachem Prosecco zufrieden. Es muss schon ein Wein sein, der die großen aus dem Bordeaux zu Vorbild hat. Einen staatlichen Wein hat er geschaffen, den Capo di Stato, den die Stadt Venedig zu offiziellen Anlässen ausschenkt. Den kleinen Bruder, den Venegazzu’della Casa, hab ich zur 13. Weinrallye mit dem Thema Bordeaux nicht aus dem Bordeaux gewählt. Er besteht aus Cabernet Sauvignon (65 Prozent), Cabernet Franc (20 Prozent), Merlot (10 Prozent) und Malbech (5 Prozent), ist zumindest teilweise im Barrique ausgebaut und erfüllt so die harten Bedingungen von Planet Bordeaux.

Adelig schwappt einem das dunkle Gesöff entgegen, dunkles Kirschrot, ein bisschen Granat, tief leuchtend-schöne Farbe. Der Duft ist intensiv, komplex, sehr fein und verträgt ein großes Bordeaux-Glas. Die Aromen sind kräftig, würzig, beerig, Holz, Zeder, Tabak, Räucherspeck, Vanille, Zimt, Nelke, frischer Wacholder,  Schokolade,  Kirsche, Beeren, Heidelbeere, mineralisch. Später Hagebutte und Blutorange. Zartbitter im Auftakt, deutlich tanninreich, noch ein bisschen verschlossen, feine Süße, frische Säure, warm, sehr voll, Johannisbeere, Schokolade, sehr lang. Für mich ist der Charakter sehr bordeauxig, während ich wenig Italien oder Veneto schmecken konnte. Adel verpflichtet eben… selbst wenn er manchmal etwas verschroben wirkt.

Lorendan Gasparini, Venegazzu’della Casa 2003
Colli Trevigiani IGT
Italien/Veneto

Rot; Cabernet Sauvignon (65 %), Cabernet Franc (20 %), Merlot (10 %) und Malbech (5 %)
13 % Alkohol; Ausbau im Holzfass
2 Gläser im Gambero Rosso